Literarisches Zürich

Rainer Bürgi-Näf

 

Kontakt

rainer.buergi@bluewin.ch 

 

Die Saison geht langsam zu Ende

Noch geniesse ich die warmen Sonnenstrahlen und kann in den lauschigen Gassen gemütlich über die Literatur und ihre Verfasser nachdenken. Ich bin derzeit auch oft unterwegs - teils mit Gruppen an Führungen, teils mit meinem Notizbuch. Wenn ich alleine unterwegs bin, setze ich mich in ein Café, geniesse einen feinen Kaffee und lasse meine Gedanken schweifen und notiere sie. Und so hat es sich auch ergeben, dass ich ein Büchlein über «mein» literarisches Zürich schreiben werde. In den kommenden Monaten werde ich mich zurückziehen und hoffe, anfangs des neuen Jahres das Produkt der Arbeit präsentieren zu können. 

 

Die Frankengasse ist eines dieser gemütlichen Gässchen. Doch was hat es mit Literatur zu tun? Das und vieles mehr findet in meinem Büchlein seinen Platz. 

 

Ich wünsche allen eine vergnügliche, besinnliche und literarisch interessierte Zeit. Bald kommen ja die dunkleren, kälteren Tage, die sich hervorragend dazu eignen, wieder mal in einem Buch zu blättern, sich von einer Geschichte in den Bann ziehen zu lassen und so vergnügliche Stunden zu verleben.

 

Also, bis im nächsten Jahr!

 

Herzlich

Rainer Bürgi-Näf